Aromatogramm – Antimikrobiell wirksamen Ölen

62,6474,23

62,64
74,23

Unterstützen Sie die Gesundheit Ihres Pferdes

Laboranalyse: Bestimmung der Empfindlichkeit von Keimen gegenüber verschiedener ätherischer Öle

Liegen bei Ihrem Pferd Probleme vor, wie

  • Therapieresistente Hautinfektionen
  • Mauke / Raspe
  • Nicht heilende Wunden

Einfach und unkompliziert

  • Selbstständige Entnahme der Probe mit unserem Equipment
  • Nachweis der Keimbelastung infizierter Wunden, oder Areale
  • Angabe der individuell wirksamen ätherischen Öle
  • Beratung durch unser qualifiziertes Personal und unsere Tierärztin
Kategorie:

Beschreibung

Sie erhalten von uns:
    Sie bestellen bei uns telefonisch oder online das erforderliche Testset. Dieses enthält das Spezialbesteck zur Entnahme der mikrobiologischen Probe, einen Laborauftrag, eine Testanleitung und einen Rücksendeumschlag.
Abnahme vor Ort:
    Sie entnehmen die mikrobiologischen Probe an der entsprechenden Stelle des Patienten und senden diese mit dem ausgefüllten Laborauftrag im beigelegten Rücksendeumschlag an uns zurück. Durch die eigenmächtige Durchführung kommt es nicht zu einem erhöhten Stresslevel Ihres Tieres.
Analyse im Labor:
    Sobald die Probe bei uns eingetroffen ist, führen wir in unserem Fachlabor die gewünschte Analyse durch und senden Ihnen anschließend den Laborbefund und die Rechnung per Mail oder Post zu. Die Anzüchtung der bakteriellen Keimflora dauert in der Regel ca. 14 Tage. Bei Rückfragen bieten wir Ihnen kompetente Beratung durch unsere Tierärtzin.

Ansprechpartner


Häufig gestellte Fragen

Was ist das Aromatogramm?

Ähnlich wie bei einem Antibiogramm, bei dem die Wirksamkeit von verschiedenen Antibiotika gegen einen bestimmten Keim getestet wird, wird auch das Aromatogramm als Agardiffusionstest in einem spezialisierten Labor durchgeführt. Hierfür wird zuerst ein Abstrich der zu behandelnden Partie, z.B. einer Hautwunde, genommen. Daraus werden im Labor die Bakterien in einer bakteriellen Untersuchung angezüchtet und identifiziert. Nun werden verschiedene ätherische Öle auf ihre Wirksamkeit gegen diesen speziellen, individuell vom Patienten gewonnenen Keim getestet.

Am Ende dieser Untersuchung erhält der Therapeut eine Liste mit ätherischen Ölen, die individuell für seinen Patienten passend sind. Daraus kann ein erfahrener Apotheker eine Mischung, z.B. in Salbenform, für die Behandlung herstellen.

Welches Probenmaterial kann ich zu Ihnen einschicken?

Um ein Aromatogramm zu erstellen, wird aus dem eingesandten Probenmaterial eine bakteriologische und mykologische Untersuchung durchgefürht. Hierzu eignen sich sowohl Haare der betroffenen Stelle, als auch Hautgeschabsel oder ein Abstrich mit unseren Spezialtupfern.

Welches Material brauche ich zur Probenentnahme?

Zur Durchführung des Aromatogramms sind entweder Haare, ein Hautgeschabsel oder ein Abstrich der betroffenen Stelle zur Analyse einzuschicken. Wenn Sie einen Abstrich einschicken möchten, bekommen Sie im Vorfeld von uns geeignetes Probennahmematerial zur Verfügung gestellt. In jedem Falle finden Sie ein detaillierte Anleitung zur Probenentnahme im Downloadbereich dieser Homepage oder in Papierform bei Anforderung des Probennahmematerials.

Warum sollten ätherische Öle statt Antibiotika zum Einsatz kommen?

Multiresistente Keime bilden eine nicht zu unterschätzende Gefahr, indem sie die Gesundheit von Tier und Mensch ernsthaft gefährden. Doch was bedeutet eigentlich multiresitent?

Es handelt sich hierbei und bakterielle Krankheitserreger, die gegen mehrere Antibiotika resistent sind, sich also durch Einnahme dieser Antibiotika nicht mehr bekämpfen lassen. Die Entwicklung schreitet rasend schnell voran und es tauchen schneller multiresistente Bakterien auf, als sich neue Antibiotika entwickeln oder Wirkstoffgruppen entdecken lassen.

Es wird also höchste Zeit, umzudenken und sich nach Alternativen zum Einsatz von Antibiotika umzusehen. Eine solche Alternative bieten die ätherischen Öle.

Welches Material brauche ich zur Probenentnahme?

Zur Durchführung des Aromatogramms sind entweder Haare, ein Hautgeschabsel oder ein Abstrich der betroffenen Stelle zur Analyse einzuschicken. Wenn Sie einen Abstrich einschicken möchten, bekommen Sie im Vorfeld von uns geeignetes Probennahmematerial zur Verfügung gestellt. In jedem Falle finden Sie ein detaillierte Anleitung zur Probenentnahme im Downloadbereich dieser Homepage oder in Papierform bei Anforderung des Probennahmematerials.

Was sind ätherische Öle?

Laut DocCheck Flexikon handelt es sich bei einem ätherischen Öl um einen sekundären Pflanzenstoff, der in Öldrüsen produziert und gespeichert wird, um „Schädlinge fernzuhalten, Insekten anzulocken, oder sich gegen verschiedene Krankheiten zu schützen.“

Das Öl kann in allen Teilen einer Pflanze gespeichert werden, z. B. in Blättern, Rinde, Wurzeln, Blüten, etc. Auch kann eine einzelne Pflanze mehrere ätherische Öle produzieren und speichern, wie z.B. Zimt: „Zimtrindenöl und Zimtblätteröl haben ganz unterschiedliche chemische Zusammensetzungen.“

Pharmawiki.ch beschreibt ätherische Öle als: „komplexe Stoffgemische mit dutzenden Komponenten. Die typischen und vorherrschenden Bestandteile sind Isoprenoide (Terpene) und insbesondere Monoterpene (C10) und Sesquiterpene (C15). Daneben kommen auch Phenylpropanoide und Heteroverbindungen vor.“ Meist jedoch zeichnen sie sich durch einen Hauptbestandteil aus, „der zum Beispiel über 85% des Öls darstellen kann.“

Wie wirken ätherische Öle?

Diese ätherischen Öle haben unter anderem antibakterielle, antimykotische und viruzide Eigenschaften. Doch sie können noch viel mehr: je nach Öl und Anwendungsart sind sie auswurffördernd, reizend, durchblutungsfördernd, wärmend, verdauungsfördernd, krampflösend und beruhigend.

Dennoch sind es vor allem die antimikrobiellen Eigenschaften, die sie für die heutige Medizin zu einem wahren Retter in der Not machen. Vor allem bei Hautproblemen, wie schlecht heilende, oder infizierte Wunden, die sich aufgrund von Mehrfachresistenzen antibiotisch nicht mehr mit ausreichendem Erfolg therapieren lassen, können ätherische Öle wahre „Wunder“ wirken.

Kann ich mit derselben ätherischen Öl-Mischung mehrere Tiere behandeln?

Keine Wunde ist gleich und keine Infektion gleicht der anderen. Durch die Methodik des Aromatogramms wird für jedes Problem eine individuelle Lösung, eine genau passende Mischung, gefunden. Dies bedeutet aber auch, dass die Öle, die dem einen Patienten helfen, nicht zwangsläufig für einen anderen, oder auch nur eine andere infizierte Wunde des gleichen Patienten, geeignet sind.

Wie werden ätherische Öle angewendet?

Um ätherische Öle bei Ihrem Tier anzuwenden, halten Sie bitte in jedem Fall Rücksprache mit dem behandelnden Tierarzt oder Tierheilpraktiker. Zu Beginn der Behandlung testen Sie die Verträglichkeit der ätherischen Öle, oder der Mischung, bitte auf einer kleinen Hautstelle.
Treten Rötungen, Schuppenbildung, Juckreiz oder andere Symptome hervor, wenden Sie bitte keine ätherischen Öle mehr ohne Rücksprache mit einem Fachmann an.Tragen Sie ätherische Öle verdünnt und sehr sparsam auf, um eine Reizung der Haut zu vermeiden und beobachten Sie die behandelten Stellen täglich sehr genau.


Downloadbereich

Besuchen Sie uns auf Instagram

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Aromatogramm – Antimikrobiell wirksamen Ölen“