Welche Verpflichtung ergeben sich aus dem Masernschutzgesetz?

Kinder, Jugendliche und Erwachsene jünger als Jahrgang 1970 geboren, die in Gemeinschaftseinrichtungen oder Schulen o.ä. untergebracht sind, lernen oder tätig sind, müssen eine Maserimmunität nachweisen. Diese ist anzunehmen nach:

  • zwei dokumentierten Impfungen
  • durchgemachter und dokumentierter Erkrankung
  • einer Impfung und dem anschließend nachgewiesenen Antikörpertiter in ausreichender Höhe

Schreibe einen Kommentar