Fellmineralanalyse – Mineralstoffe, Spurenelemente sowie toxische Elemente

Unterstützen Sie die Gesundheit Ihres Tieres

Laboranalyse: Bestimmung des Mineralienstatus im Fell Ihres Tieres

Pferd Fellmineralanalyse

Warum sollten Sie testen

  • Das Fell gilt als langfristiger Speicher von Informationen
  • Einlagerung von Mineralien, Giftstoffen und Toxinen im Fell
  • Langfristiger Nachweis von eines Ungleichgewichtes in der Mineralienversorgung

Einfach und unkompliziert

  • Selbstständige Entnahme der Probe ohne Spezialequipment
  • Nachweis von Fütterungsproblemen
  • Nachweis von Mineralstoffmängeln
  • Nachweis von Schwermetallbelastungen

Kompetente Beratung

  • Beratung durch unser qualifiziertes Personal und unsere Tierärztin
  • Wie kann der Stoffwechsel gezielt unterstützt werden?
  • Ist eine Ergänzung mit Mikronährstoffen indiziert?

Ablauf des Tests

Sie erhalten online von uns:
  • Detaillierte Entnahmeanleitung
  • Untersuchungsauftrag
  • Sie entscheiden, welche Elemente in der Fellprobe bestimmt werden sollen
Abnahme vor Ort:
  • Eigenständige Entnahme der Fellprobe, keine Mähnen-/Schweifhaare verwenden
  • Verpacken in einem ausreichend frankierten Brief, beschriftet mit „Freigestellte medizinische Probe“
  • Senden Sie die Probe an unser Labor
Analyse im Labor:
  • Die Haare werden im Labor analysiert, dies dauert in der Regel ca. 14 Tage
  • Sie erhalten die Ergebnisse bequem per Mail
  • Bei Rückfragen bieten wir Ihnen kompetente Beratung durch unsere Tierärztin

Downloadbereich

Ansprechpartner

Häufig gestellte Fragen

Unter Fellmineralanalyse wird weitläufig das Bestimmen verschiedener Mineralien und Metalle im Fell verschiedener Tiere bezeichnet.

In der kleinen Fellmineral-Analyse werden folgende Werte ermittelt:

  • Spurenelemente: Calcium, Magnesium, Chrom, Eisen, Jod, Kobalt, Kupfer, Mangan, Molybdän, Selen, Vanadium, Zink, Bor, Germanium, Lithium, Stronitium, Wolfram
  • Toxische Elemente: Aluminium , Antimon, Arsen, Barium, Beryllium, Blei, Kadmium, Nickel, Palladium, Platin, Quecksilber, Silber, Thallium, Titan, Uran, Wismut, Zinn, Zircon

In der großen Fellmineral-Analyse werden zusätzlich zu den bereits im kleinen Screening ermittelten Elementen weitere Elemente bestimmt: Caesium, Cer, Dysporium, Erbium, Europium, Gadolinium, Gallium, Irdium, Kadmium, Lutetium, Preasodym, Rhenium, Rhodium, Ruthenium, Samarium, Tantal, Tellur, Thorium, Thullium, Ytterbium

Die Ergebnisse bekommen Sie in der Regel spätestens nach 20 Tagen.

Fell speichert, wie auch Horn, langfristig Informationen über die dem Körper zugeführten Elemente. In den Hornfäden zwischen den Aminosäuren, die den Hauptbestandteil des Fells bilden, werden Mineralien und toxische Elemente eingelagert. Das Fell Ihres Tieres kann also sowohl über eine Belastung mit Toxinen Auskunft geben, als auch einen Überblick über die generelle Versorgung mit Spurenelementen.

Bitte achten Sie darauf, nur Fell Ihres Tieres einzuschicken und keine Mähnen- oder Schweifhaare zu verwenden. Benötigt werden für die Analyse 0,5 Gramm Fell, was etwa 2 gut gehäuften Esslöffeln entspricht. Sollte weniger Fell eingeschickt werden, wird die Messung ohne Rücksprache soweit beschränkt, dass nur gut bestimmbare Elemente getestet werden!

Hierzu finden Sie im Download-Bereich dieser Seite eine detaillierte Anleitung.

Besprechen Sie die Analyseergebnisse mit einem Tierarzt oder Tierheilpraktiker Ihres Vertrauens. Gerne können Sie sich kostenfrei von unserer Tierärztin oder unserem Partner, der Futtermittelfirma Natusat GmbH, beraten lassen.

Load More